Twitter als Trend-Monitoring Kanal: Teil 5: Handlungsempfehlungen und Fazit

In den letzten Wochen haben wir uns im Rahmen einer Kolumne mit den Möglichkeiten der Analyse von Twitter zum Zwecke des Trend-Monitorings beschäftigt. In diesem abschließenden Teil werden die Erkenntnisse nochmals gebündelt erläutert und beschrieben, wie Unternehmen diese nutzen können. Twitter gilt als Kanal für Kommunikation in Echtzeit, was eine hohe Dynamik und gewisse Frühzeitigkeit […]

Instant Messaging im Unternehmenskontext: Ist Ihr Mailing effizient?

Instant Messaging Dienste wie Whatsapp, Telegram oder Viber sind mittlerweile Alltag vieler Smartphone User. Die einfache Art, miteinander zu kommunizieren und die Möglichkeit, Bilder, Dateien und Dokumente schnell auszutauschen, haben mittlerweile dazu geführt, dass Whatsapp über eine Milliarde User zählt. Diese sollen dem Unternehmen zufolge rund 42 Milliarden Nachrichten pro Tag versenden – allen Bedenken […]

Twitter als Trend-Monitoring-Kanal – Teil 4: Implikationen für den Umgang mit den Daten aus Twitter

Nachdem in den ersten drei Teilen dieser Kolumne zum Einsatz von Twitter für das Trend-Monitoring die generelle Relevanz, inhaltliche Analysen und die Identifizierung von Influencern diskutiert wurden, geht es in diesem Teil darum, die Erkenntnisse, die Unternehmen aus der Analyse der Twitter-Daten ziehen können und müssen, zu erläutern. Analyse von Twitter allein reicht nicht aus  Zunächst ist anzumerken, dass durch […]

Twitter als Trend-Monitoring Kanal – Teil 3: Bedeutung, Relevanz und Identifizierung von Meinungsführern

Auf Twitter wird täglich eine Vielzahl von Daten generiert. In unserer Kolumne gehen wir darauf ein, wie diese Daten – sinnvoll aufbereitet – für das Trend-Monitoring genutzt werden können. Nachdem wir im ersten Teil die generelle Relevanz und anschließend geeignete inhaltliche Analysen der Tweets erläutert haben, ist es in einem weiteren Schritt nötig, Trendtreiber zu […]

Cisco und IBM arbeiten bei Collaboration zusammen

Cisco und IBM haben eine Allianz hinsichtlich ihrer Collaboration-Lösungen bekannt gegeben. Dabei sollen Cisco Spark und Cisco WebEx mit IBM Cloud-Collaboration-Angeboten, darunter Verse und Connections, integriert werden. Dies ist ein interessanter Schachzug, bei dem die beiden Anbieter ihre jeweiligen Stärken einbringen, die sich gegenseitig gut ergänzen. IBM hat mit Connections eine starke Social-Collaboration-Lösung am Markt […]

Twitter als Trend-Monitoring Kanal – Teil 2: Geeignete Möglichkeiten zur inhaltlichen Analyse von Tweets

Twitter ist trotz des stagnierenden Nutzerwachstums und nicht erfüllter Erwartungen der Investoren bei Unternehmen nach wie vor ein populärer Kanal, um die unterschiedlichsten Kommunikationsziele zu erreichen. Entsprechend nutzen viele User diesen Dienst, wodurch eine Vielzahl von Daten generiert wird. Diese sind – sinnvoll und strukturiert ausgewertet – für unterschiedliche Zwecke nutzbar zu machen. In unserer […]

Das gewohnte Kampagnenleben ist vorbei – Neue Komplexität im Marketing beherrschen

Bottom Line Marketing kommt eine neue Führungs- und Koordinationsrolle zu. Die Orchestrierung von komplexen Kampagnen lenkt ab von der eigentlichen Marketingaufgabe. Das erforderliche Wissensspektrum und die neuen organisatorischen Anforderungen überfordern die klassische Marketingabteilung. Marketing muss sich im Unternehmen neu positionieren und sich technisch, personell und organisatorisch neu aufstellen, um die weiterhin steigenden Komplexität auch in […]

Buzzword-Bingo: Marketing im Zeitalter der Digitalisierung – wer behält da noch den Überblick?

Content Marketing, Influencer Marketing, Marketing Automation, Omni-Channel Marketing, Mobile Marketing: Digital Marketing! Die Liste ließe sich vermutlich bis zum Ende dieses Beitrags fortführen und auch beliebig definieren – ohne Fachfrau/ oder -mann auf diesem Gebiet zu sein, würden wir Ihnen hiermit dennoch wenig Hilfreiches präsentieren. Daher soll dieser Beitrag die wesentlichen Trends des digitalen Marketings […]

Twitter als Trend-Monitoring-Kanal – Teil 1: Bedeutung und Relevanz von Trends und Twitter

Soziale Netzwerke sind im privaten Umfeld kaum mehr weg zu denken. Da sich immer mehr Konsumenten dort aufhalten, Inhalte produzieren und konsumieren, erkennen auch immer mehr Unternehmen die Relevanz als Dialogmedium, um an einem weiteren Touch Point mit den Endkunden in Kontakt zu treten. Die Erfahrungen und Empfehlungen von Nutzern – besonders auch Meinungsführern – […]

Social Business Vendor Benchmark 2017 für Deutschland – Research-Phase beginnt

Frank Heuer, Oliver Giering

Frank HeuerOliver GieringDie Experton Group bewertet Social Business nach wie vor als eines der zentralen ICT-Themen, das eine wichtige Basis für die Digitale Transformation darstellt.

Die Investitionen für Social Business werden somit auch 2016 und 2017 weiterhin stark ansteigen (Wir berichteten dazu auch vor einigen Wochen im ICT-Newsletter). Das Thema schafft somit immer mehr den Weg vom Hype zum nachhaltigen Trend. Dabei kann Social Business als notwendige Strategie in Unternehmen und als Schlüsselkonzept für den organisatorischen Wandel innerhalb des Unternehmens, Wertschöpfungsnetzwerken oder einzelnen Branchen verstanden werden.

Social Business umfasst in diesem Rahmen sowohl die internen Aspekte der optimierten Zusammenarbeit (Social Collaboration) im Unternehmen als auch die externen bzw. kommerziellen Aspekte wie etwa diejenigen der optimalen Marktansprache und –analyse in der Welt der Sozialen Netzwerke oder aber diejenigen der digitalen, externen Kommunikation, die von ausgewählten Agenturen in moderne Kommunikations- und Go-to-Market-Strategien überführt werden.

Der wachsende Markt zieht neben etablierten Software- und Serviceanbietern auch vielerlei neue, junge und innovative Anbieter an, so dass mit zunehmender Relevanz des Social-Business-Marktes seine Transparenz sinkt. Mit dem Social Business Vendor Benchmark 2017 hat sich die Experton Group erneut das Ziel gesetzt, diese Markttransparenz wiederherzustellen.

Experton Group veröffentlicht mit dem „Social Business Vendor Benchmark 2017“ im Oktober 2016 die mittlerweile vierte Auflage des unabhängigen Anbietervergleichs im Social-Business-Umfeld für Deutschland.

Die Studie gibt CIOs, IT-Managern und Pressevertretern auch 2016/17 einen detaillierten und differenzierten Überblick zu den wichtigsten Social-Business-Produkt- und Dienstleistungsanbietern im deutschen Markt inklusive Stärken und Schwächen der jeweiligen Player. Ferner beinhaltet der Benchmark qualitative Studienelemente hinsichtlich Marktanforderungen und –entwicklungen, die sowohl Anwender als auch Anbieter tangieren.

Die Research-Phase zur Studie startet am 17. Mai 2016 und umfasst:

  • Herstellerbefragungen
  • Expertengespräche mit unseren Advisors
  • Bewertung von Produkt- bzw. Serviceunterlagen und Referenzen
  • Das Testen und die Bewertung der jeweiligen Angebote

Um IT-Verantwortliche bei der Vorauswahl ihrer möglichen Partner zu unterstützen, führt die Experton Group einen Benchmark über die Leistungsfähigkeit der in Deutschland aktiven Anbieter und Dienstleister in den folgenden Bereichen durch:

Themenübersicht

Abbildung: Themenübersicht des Social Business Vendor Benchmarks 2017. Quelle: Experton Group AG, 2016.

Neben den bewährten Themen analysiert Experton Group in diesem Jahr erstmals auch den Markt der Social Communities, den wir im ICT-Newsletter der vorletzten Woche vorgestellt haben. Aber auch die Kernthemen des Social-Business-Marktes unterliegen einer Weiterentwicklung, die Experton Group unterjährig beobachtet und im kommenden Benchmark abbilden wird. Im Zuge der Konvergenz von Social Collaboration mit den “traditionellen” Formen der Zusammenarbeit werden Social Enterprise Networking Suites verstärkt unter dem Aspekt der Integration von Groupware, Unified Communication & Collaboration sowie Video untersucht, die durch die voranschreitende Modernisierung des Workspace unabdingbar werden.

Die Positionierung der Anbieter erfolgt im Rahmen eines neutralen und unabhängigen Research- und Bewertungsprozesses. Die Teilnahme an der Studie ist kostenfrei. Anbieter können jedoch nach Erstellung des Benchmarks Nutzungsrechte an der Studie zum Gebrauch in Marketing, Presse und Vertrieb erwerben.

Die Experton Group wird die Auswahl der zu untersuchenden Unternehmen und Produkte / Services im Rahmen der Benchmark-Analyse unabhängig von einer aktiven oder passiven Teilnahme vornehmen. Um jedoch unseren Advisors eine möglichst vollständige Bewertung der Social-Business-Angebote Ihres Unternehmens zu ermöglichen, möchten wir Sie – falls Sie Social-Business-Anbieter sind – bitten, sich aktiv an der Studie zu beteiligen.

Um den Fragebogen und weitere Informationen zu erhalten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: steffen.nolte@experton-group.com

 

Eine Informationsbroschüre zum Projekt finden Sie unter diesem Link.