Benchmarking, Industrie 4.0, Internet of Things

Experton Group identifiziert neue Solution Pioneers in Industrie 4.0 und Internet of Things

Mit großem Interesse verfolgt die Experton Group neue Lösungsansätze, die sich im deutschen Markt rund um das Thema Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) auftun. Dieser Newsletter-Beitrag dient dazu, Start-ups und andere Innovationsträger vorzustellen, die wir als Analystenhaus im deutschen Markt wahrnehmen. Wir betrachten diese Anbieter als „Solution Pioneers“, die neue Wege gehen und starke Visionen verfolgen. Hier finden Sie fünf dieser Solution Pioneers zum Thema Industrie 4.0 und IoT kurz beschrieben:

Active Assist von Bosch

„Active Assist“ von Bosch ist ein modular aufgebautes und flexibel anpassbares Montageassistenzsystem. Es verbindet Montagearbeitsplätze mit digitalen Montageanleitungen und führt den Mitarbeiter unter Einsatz von frei konfigurierbaren Sensoren und Assistenten durch die Montageschritte. Das Assistenzsystem identifiziert mit RFID das Werkstück und lädt den entsprechenden Arbeitsplan über eine Anbindung aus dem übergeordneten MES- oder ERP-System. Digitale Assistenzsysteme wie Beamer, die Arbeitsanweisungen projizieren und Entnahmebehälter markieren, oder Pick-to-Light-Module stellen dem Mitarbeiter zu jedem Zeitpunkt die richtigen Informationen für seine Aufgabe zur Verfügung. Die Anweisungen können in Sprache und Arbeitstiefe individuell und einfach angepasst und der Arbeitsplatz kann in kürzester Zeit nach neuen Vorgaben umsortiert werden.

Vuforia Studio von PTC

Nachdem PTC mit Thingworx bereits eine Plattform anbietet, die man schnell und einfach (ohne Programmierkenntnisse) für IoT-Anwendungen nutzen kann, verfolgt PTC beim nicht minder komplexen Thema Augmented Reality den gleichen Ansatz. Mit Vuforia Studio stellt PTC nun ein Werkzeug vor, mit dem vernetzte „Dinge“ schnell und einfach (ohne Programmierkenntnisse) um Augmented-Reality-Komponenten ergänzt werden können. Vuforia Studio ermöglicht die Erschaffung neuer Erlebnisse beim Entwickeln, Betreiben und Warten von vernetzten Produkten. Vuforia Studio kann bestehende 3D-Objekte aus gängigen 3D-Modellierungswerkzeugen verwenden und mit selbst erstellten Animationen und Sequenzen ebenso kombinieren wie mit IoT-Sensordaten (wie Temperatur oder Betriebsgeschwindigkeit).

Industrial Data Space

Der Industrial Data Space (IDS) ist ein virtueller Datenraum, der den sicheren Austausch und die einfache Verknüpfung von Daten in Geschäftsökosystemen auf Basis von Standards und mit Hilfe gemeinschaftlicher Governance-Modelle unterstützt. Über 30 namhafte Unternehmen aus Deutschland sind schon im IDS e.V. aktiv. Dazu gehören u.a. die Fraunhofer Gesellschaft, Bosch, PwC, Allianz, Atos, Bayer, VW, Thyssenkrupp, Rewe oder Schaeffler. Der IDS zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Eigentümer der Daten – also Unternehmen, die ihre Daten für digitale Dienste bereitstellen möchten – stets die Kontrolle über die Daten behalten und ihre Datenschutzvorgaben durchsetzen können. Somit können Partner einer Wertschöpfungskette in gegenseitigem Einverständnis gemeinsam auf bestimmte Daten zugreifen.

IoT Taster von AWS

Der AWS IoT Taster ist ein einfaches WLAN-Gerät mit einem programmierbaren Knopf und eignet sich für den Einstieg von Entwicklern in das Thema IoT. Der Taster kann so konfiguriert werden, dass durch Klicks Elemente gezählt oder verfolgt, Personen angerufen oder gewarnt, Prozesse gestartet oder gestoppt oder Services angefordert werden können. Sogar Feedback ist damit möglich. Der Taster ist beispielsweise einsetzbar, um per Klick ein Fahrzeug auf- oder abzuschließen, das Garagentor zu öffnen, ein Taxi zu rufen, jemanden anzurufen, einen Kundendienstmitarbeiter zu kontaktieren, Haushaltsgeräte fern zu bedienen oder die Erledigung gängiger Haushaltsarbeiten, die Einnahme von Medikamenten oder die Nutzung von Produkten zu verfolgen.

ProGlove von Workaround

Das Münchner Start-up Workaround entwickelte einen intelligenten Handschuh, der in der Industrieproduktion und in der Logistik für mehr Effizienz und Qualität sorgen soll. Er kann Barcode-Scanner ersetzen und gibt dem Werker direktes Feedback darüber, ob er beispielsweise auch die richtigen Werkzeuge und Werkstücke verwendet. Der „ProGlove“ war bereits erfolgreich bei mehreren Preisverleihungen (Deutscher Gründerpreis, Wirtschaftswoche Neumacher Preis, Intels Make It Wearable Challenge) und ist Teil der Gründerprogramme von Cisco, Deutsche Telekom und Intel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.