Banking, Cloud Computing, Sourcing

Bankenindustrie – Cloud Computing und IT-Sourcing-Strategien

Bottom Line (ICT-Anwendersicht):

Speziell in Geschäftsbereichen mit schwankender Kapazitätsauslastung können Cloud Services für Banken wirtschaftlich vorteilhaft sein. Der Schlüssel für eine erfolgreiche IT-Sourcing- und Cloud-Strategie ist die Evaluierung von geeigneten Prozessen und die Definition der bankspezifischen Entscheidungskriterien. IT-/Business Manager in den Banken benötigen zur Vorbereitung von Ausschreibungen und als Entscheidungsgrundlage Markttransparenz, Best-Practice-Peer-Group-Analysen und die strategische Beurteilung der relevanten Technologietrends.

Bottom Line (ICT-Anbietersicht):

Aus Sicht des Banken-CIOs erfordert die digitale Transformation eine Neuausrichtung der IT-Strategien (hybride Betriebsmodelle und IT-Architekturen). Cloud Service Provider mit Fokus auf den Bankenmarkt sollten im Rahmen einer Marktanalyse die Business-Initiativen, IT-Strategien und IT-Investitionen frühzeitig analysieren und die Business-Potenziale bewerten. Cloud Provider mit Expertise in den Bereichen Banking Know-how, Governance, Compliance und Security haben nachhaltig gute Marktchancen.

 

In der Bankenindustrie befinden sich die Geschäftsmodelle in nahezu allen Sparten in einem rasanten Veränderungsprozess. Die Art und Weise, wie Kommunikation, Produktgestaltung, Vertrieb und Produktion (Back-Office) im Zuge der zunehmenden Digitalisierung stattfindet, verändert die Bankenindustrie dramatisch und nachhaltig. Banken müssen sich auf die neuen Bedürfnisse der Kunden einstellen, die neuen Möglichkeiten zur Differenzierung vom Wettbewerb nutzen, Innovationen schaffen und neue Märkte erschließen. Vor allem bei hohem Ertragsdruck ist die Industrialisierung von Prozessen von zentraler Bedeutung. Das IT-Management ist mit dem Zusammenwirken der Trends Mobility, Cloud, Social, Big Data und Security konfrontiert. Eine Top-Herausforderung besteht darin, die Investitionen in die Weiterentwicklung der existierenden Altsysteme (Run the Bank) planbar zu halten sowie parallel dazu in ein neues IT-Leitbild (Change the Bank) zu investieren. Die Transformationsagenda vollzieht sich vor dem Hintergrund, dass Banken in den kommenden Jahren immer mehr Anwendungssysteme auf Basis hochautomatisierter Infrastrukturen (Cloud Computing und Servicemodelle) betreiben werden. Banken und Sparkassen sehen neben Kosteneffizienz die strategischen Cloud-Computing-Potenziale in der Steigerung von Flexibilität, Transparenz und Skalierbarkeit. Ein wesentlicher Treiber ist auch die Volatilität des Transaktionsvolumens in einzelnen Geschäftsfeldern (Zahlungsverkehr, Handelssysteme) und die kosteneffiziente Steuerung der IT-Ressourcen. Ein Kernproblem besteht darin, die vorgehaltenen Kapazitäten zur Leistungserstellung (Business und IT) möglichst genau auf die Nachfrage (Volatilität) und die Kundenbedürfnisse abzustimmen.

Der Schlüssel für eine erfolgreiche IT-Sourcing- und Cloud-Strategie ist die Evaluierung von geeigneten Geschäftsfeldern (Prozesse) und die Definition der bankspezifischen Entscheidungskriterien. Cloud Services bieten Banken die notwendigen Voraussetzungen, um innovative, regulatorische und volatile Projekte im Sinne von „Time-to-Market“ umzusetzen. Insbesondere neue Anwendungsfelder, die durch die zunehmende Digitalisierung der Bankprodukte und Prozesse entstehen, haben Potenzial. Beispiele für Anwendungsfelder sind: Mobile Banking Services, Community Payment Services, Community-Core-Banking-Systeme, CRM-/HR-Systeme und Compliance-Projekte. Hierzu Beispiele aus der Praxis: Die Deutsche Bank hat die Digitalisierung der Prozesse in allen Unternehmensbereichen und die Transformation des IT-Operating Models (Strategie 2020) angekündigt. Die Investitionen in Konzerndigitalisierungsprojekte sollen in der Größenordnung von einer Milliarde Euro liegen. Insbesondere sollen die „antiquierten IT-Systeme“ modernisiert und Prozesse weiter automatisiert werden. Die Commerzbank nutzt die Salesforce Marketing Cloud für Social-Business-Aktivitäten im Retail-Banking. Talanx hat im Rahmen der Implementierung von Solvency II und IFRS die Prozesse und Finanzdaten des Risikomanagements in Kooperation mit Colt in die AWS-Cloud verlagert. Finanz Informatik (FI-TS) hat die Cloud-Lösung „Finance Cloud“ in Kooperation mit unblu (Co-Browsing) und Technologie-Partnern wie Microsoft, Oracle und SAP entwickelt, die z.B. bei Helaba, LBBW, Bayern LB, DKB, Quirin Bank und dwpbank im Einsatz ist. „Finance Cloud“ fokussiert auch den Wachstumsmarkt der FinTechs mit den Argumenten Governance und Compliance.

Bankkonzerne mit globaler Marktposition werden die IT-Sourcing-Strategie im Rahmen von strategischen Partnerschaften in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern neu ausrichten. Beispiele für Sourcing Joint Ventures: Deutsche Bank will ihre IT-Infrastruktur für das globale Corporate Banking modernisieren und setzt dabei auf Hewlett-Packard als Partner. Der Vertrag umfasst die Bereitstellung von bedarfsorientierten IT-Services durch HP, einschließlich der Betriebsplattform, der Speicherung von Daten und des Hostings. Der UniCredit-Konzern (HVB) hat ein Sourcing Joint Venture zwischen dem internen IT-Provider UBIS (49 Prozent) und IBM (51 Prozent) über mehrere Milliarden Euro abgeschlossen. Die Value Transformation Services SpA, Verona, soll in internationalen Rechenzentren u.a. Hybrid Cloud Services für den gesamten UniCredit-Konzern erbringen. Das „Transformation Program“ umfasst fünf Cluster: Open Storage, Open Systems (Cloud), Service Management, Mainframe und Network. Die Fiducia & GAD IT AG will im Rahmen der Migrationsphase die Großprojekte „WAVE/bank21“ und „Change IT“ (Private Cloud Services bzw. Community Clouds) und damit die Zentralisierung und Standardisierung der dezentralen VR-Banken-IT-Infrastruktur in einer geschlossenen Netzwerkinfrastruktur weiter umsetzen. Die Finanz Informatik will ihre Marktposition als Cloud Service Provider für die Sparkassen-Finanzgruppe intern und extern (Drittmarkt) weiter auszubauen. SaaS- und IaaS-Services werden dabei nach dem Pay-per-Use-Modell abgerechnet (der Volatilität im Transaktionsvolumen des Bankgeschäfts Rechnung tragend).

Die Cloud-Strategien in der Bankenindustrie orientieren an den Prinzipen der Banken-IT, und zwar an den Maximen Sicherheit, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Die Offenheit der Public Cloud verträgt sich allerdings derzeit nicht mit den aufsichtsrechtlichen Vorgaben (BaFin, KWG, MaRisk) sowie den Datenschutz- und Risikoüberlegungen. Beispiel Private-Cloud-Implementierung durch eine geschlossene Rechenzentrums-, Netzwerk- und Sicherheitsarchitektur: Sparkassen und VR-Banken greifen heute flexibel, je nach Bedarf auf Funktionalitäten der Core-Banking-Systeme sowie Server- und Speicher-Kapazitäten zu. Die Kosten für die Software-as-a-Service- und Infrastructure-as-a-Service-Dienstleistungen berechnen sich dabei nach dem Pay-per-Use-Modell. Banken investieren zunehmend in die Implementierung hybrider IT-Architekturen (Hybrid-Cloud-Architektur).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.